Parodontologie

Die Parodontitis (auch Parodontose) ist eine bakteriell verursachte Entzündung des Zahnhalteapparats und ist immer noch die häufigste Ursache für Zahnverlust.

Die Ursachen für diese Erkrankung lassen sich auf bakterielle Zahnbeläge reduzieren, was die Bedeutung von Prophylaxe erneut betont, jedoch gibt es Co-Faktoren wie Vererbung, Nikotinkonsum, eine gestörte Darmflora und den Umgang mit Stress.

Unangenehme Begleiterscheinungen sind oft Mundgeruch und schwerwiegende allgemeine Erkrankungen wie z.B. ein erhöhtes Schlaganfallrisiko. Parodontitis ist also ein ganzheitliches Krankheitsbild.

Mit modernsten Diagnose- und Therapieverfahren ist die Parodontitis jedoch gut zu kontrollieren, erfordert jedoch ein sehr konsequentes Behandlungskonzept eine engmaschige Betreuung durch die Zahnarztpraxis und eine lebenslange konsequente Mitarbeit des Patienten, um den erzielten Behandlungserfolg zu sichern.

zurück zu "Behandlungsmethoden"

© Rainer F. Schell, Zahnarzt. Ein TONE2TONE Webprojekt.

Vergessen Sie's!

In unserer Praxis arbeiten wir erfolgreich mit der gezielten Austestung der beteiligten Bakterien (DNA-Sondentest ®), dem Vector-Konzept ® und dem Einsatz der aPDT ® (antimikrobielle photodynamische Therapie), um den Entzündungsprozess zu stoppen und mit regenerativen Maßnahmen zum Knochenaufbau (Emdogain ® und Perioglass ®). Unter Schwerpunkte sind diese Maßnahmen näher erläutert.

Dadurch hat die moderne Parodontologie den Schrecken früherer Jahre verloren.
Vergessen Sie also getrost all die Geschichten, die Sie über Zahnfleischbehandlungen gehört haben.

 

Anschrift